Afghanistanresolution vom Kreistag verabschiedet

Auf Anregung der Grünen wurde in der Sitzung des Kreistags am 21.02.2022 gemeinsam mit den Fraktionen von CDU, SPD, FDP und Linken die sogenannte „Afghanistanresolution“ verabschiedet. Der Kreistag bittet darin die Verwaltung, zu prüfen, welche Möglichkeiten für die Städte im Kreis Recklinghausen bestehen, bedrohte und vulnerable Personengruppen aus Afghanistan aufzunehmen.

Der Kreistag fordert außerdem die Bundes- und Landesregierung nachdrücklich auf, sich in Absprache mit den Kommunen für ein unbürokratisches Aufnahmeprogramm einzusetzen. Des Weiteren setzt sich der Kreistag dafür ein, dass hier lebende Afghan*innen einen sicheren Aufenthalt erhalten, und beauftragt die Verwaltung, zu prüfen, inwieweit Menschen, deren Angehörige bzw. Kolleg*innen noch in Afghanistan verbleiben, mit Beratungs- Informationsangeboten unterstützt werden können.

Mit der Machtübernahme durch die Taliban gerieten mehrerer Tausend Menschen, darunter Ortskräfte, Frauenrechtsaktivist*innen, Künstler*innen, Journalist*innen und weitere Personen, die sich für ein demokratisches und freiheitliches Afghanistan eingesetzt haben, in akute Gefahr. Auch im Kreis Recklinghausen sind nach wie vor viele Afghan*innen in großer Sorge um ihre Angehörigen, Familienmitglieder oder Kolleg*innen vor Ort. Nach Beendigung der Luftbrücke durch die US-Armee kam die Evakuierung von bedrohten Personen aus dem Land zum Erliegen.

Bund und Land sind nun in der Pflicht, unbürokratisch und schnell alternative Einreisewege für gefährdete Afghaninnen und Afghanen und deren Familienmitglieder zu ermöglichen, um sie aus Afghanistan oder aus Anrainerstaaten in Sicherheit zu bringen. Unser Kreis setzt mit dem Prüfauftrag ein solidarisches Zeichen und bekräftigt seinen Willen und seine Bereitschaft Menschen in Not zu helfen.

Fröhliche Feiertage

Die Fraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Kreistag Recklinghausen wünscht fröhliche Feiertage!

Dank der großen Unterstützung konnten wir 2021 wichtige Themen umsetzen.

Mit Rückenwind gehen wir ins Jahr 2022 und freuen uns weiterhin auf gute Zusammenarbeit.

Kreisgrüne auf Landesliste für die NRW Wahl im Mai 2022 vertreten!

Pressemitteilung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreis Recklinghausen 13.12.2021

Landtagswahl:

Grüne wählen Matzoll und Wischnewski aus Recklinghausen auf die Landesliste

Am Wochenende wählten die Grünen NRW auf ihrem digitalen Parteitag Programm und Personal für die anstehende Landtagswahl. Der frühere Recklinghäuser Kreisvorsitzende Jan Matzoll (36) wurde auf Platz 26 der Landesliste gewählt und hat damit gute Chancen, 2022 in den Landtag einzuziehen. Matzoll ist zudem Direktkandidat in Recklinghausen und Oer- Erkenschwick. Die Recklinghäuserin Maya Wischnewski (22), Mitglied des Stadtrats und des Kreistags sowie Sprecherin der Grünen Jugend vor Ort, wurde auf Platz 75 der Liste gewählt. Sie tritt außerdem als Direktkandidatin in Haltern und Dorsten an. Matzoll: „Konsequenter Klimaschutz ist die Bedingung für Wohlstand“ In seiner Bewerbungsrede berief sich Jan Matzoll auf einen 40 Jahre alten Wahlslogan der Grünen. „ Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt.“ Für Matzoll ist dieser Satz das Fundament grüner Politik. „Denn konsequenter Klimaschutz ist die Bedingung, dass es morgen noch Wohlstand gibt.“ Seinen Schwerpunkt sieht Matzoll bei der klimaneutralen Transformation von Industrie und Wirtschaft. Wischnewski: „Kommunen müssen finanziell gestärkt werden“ Maya Wischnewski legte in ihrer Bewerbungsrede Schwerpunkte auf Digitalisierung, Bildung sowie Kommunalfinanzen. „In den Kommunen werden Radwege gebaut, Photovoltaikanlagen errichtet und Entsiegelungskonzepte umgesetzt“, so Wischnewski. „Vor Ort werden Klimaschutzziele Realität!“ Weiterhin ist es ihr ein Anliegen „Schulen vor Ort zukunftsgerichtet“ voranbringen. „Durch mehr Ressourcen, mehr pädagogische Freiheiten und eine digitale Infrastruktur an jeder Schule.“ Thorben Terwort, Kreisvorsitzender der Grünen, freut sich auf den Wahlkampf und über das starke Personalangebot aus Recklinghausen. „Ich möchte Maya und Jan im Namen des ganzen Kreisverbandes meinen herzlichen Glückwunsch ausrichten und freue mich auf den anstehenden Wahlkampf!“ Barbara Floer, gemeinsam mit Terwort in einer Doppelspitze Kreisvorsitzende der Grünen, ergänzt: „Der Kreis Recklinghausen mischt landespolitisch bei den Grünen ordentlich mit und das ist wichtig für die ganze Region, die politisch noch immer keine ausreichende Lobby hat“.

Grüne Kreis Recklinghausen wählen Kandiat:innen für die Wahlkreise

Grüne im Kreis Recklinghausen wählen Personal für die Landtagswahl

Am Freitag, den 19. November, wählten die Grünen ihr Personal für die anstehende Landtagswahl im Mai 2022. „Den Aufschwung von der Bundestagswahl mit einer Verdopplung der Stimmen in den meisten Städten des Kreises wollen nun Jan Matzoll, Maya Wischnewski, Maximilian Großer und Florian-Massimo Hilbrand mit viel Elan ins nächste Jahr tragen“, so die Kreisvorsitzende Barbara Floer. 

In Recklinghausen und Oer-Erkenschwick wird der frühere Kreisvorsitzende Jan Matzoll (36, 2.v.r.) für die Grünen antreten. Matzoll erhielt im Oktober bereits das Votum des Bezirksverbandes Ruhr und hat gute Chancen, im Dezember einen aussichtsreichen Platz auf der Landesliste der Grünen zu erhalten. Seine Schwerpunkte liegen in der Industrie- und Wirtschaftspolitik. „In der Transformation von Industrie und Wirtschaft stecken enorme Potenziale, von denen wir als nördliches Ruhrgebiet profitieren werden“, berichtet Matzoll.

Für Herten und Marl geht der 31-jährige Unternehmer Florian-Massimo Hilbrand(1.v.r.) ins Rennen, der sich im nächsten Landtag insbesondere für eine sozialgerechte Familienpolitik sowie Veränderungen im Bildungssektor einsetzen möchte. „Neben der Herstellung von mehr Chancengerechtigkeit im Bildungssystem sowie einer starken und zukunftsfähige Bildungspolitik ist mir die konsequente Digitalisierung von Schulen und öffentlichen Verwaltungen ein zentrales Anliegen“, so Hilbrand. Er sprach ferner von Investitionen in den ÖPNV.

Maya Wischnewski (22, 2.v.l.) ist Sprecherin der Grünen Jugend Recklinghausen und wird den Wahlkreis Haltern am See und Dorsten (mit einzelnen Stadtteilen aus Datteln und Marl) vertreten und möchte sich für die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels und vorausschauenden Klimaschutz einsetzen. „Neben konsequenter Klimapolitik ist eine nachhaltige Bildungspolitik mein zentrales Anliegen“, so die junge Kandidatin. 

In Castrop-Rauxel, Waltrop und Datteln wird der 28-jährige Maximilian Großer(1.v.l.) auf dem Wahlzettel stehen, der sich insbesondere für eine Verbesserung der Zustände in den Pflege- und Gesundheitsberufen sowie für ein Ende der Massentierhaltung einsetzen möchte. „Als Master-Student des Green Building Engineering habe ich auch einen wissenschaftlichen Fokus auf bezahlbaren Wohnraum und nachhaltige Bauwirtschaft und möchte diese Expertise in meine politische Arbeit einbringen“, so Maximilian Großer.

Kreishaushalt 2022 trägt Grüne Handschrift

Im Anschluss an den Besuch des Wasserstoff-Kompetenz-Zentrums am Freitag, tagte die Grüne Kreistagsfraktion am 09.10.2021 im Hertener Schloss Westerholt. Thema war der Kreishaushalt für 2022, der im November vom Kreistag verabschiedet werden soll. Kreisdirektor Roland Butz stellte seine Planung vor und stand den Fraktionsmitgliedern Rede und Antwort.

Positiv zu bewerten ist die voranschreitende Umsetzung des Vestischen Klimapaktes. Besonders zu begrüßen ist die Planung rund um die energetische Sanierung des Kreishauses. Neben einer Modernisierung der Gebäudehülle ist hiereiner eine Photovoltaikanlage fürs Kreishaus geplant. „Die geplanten Maßnahmen bedeuten durch das Einsparen von Energie und die nicht nur die CO2-neutrale Energiegewinnung neben einem Gewinn für das Klimaversorgung sicherstellen, sondern dem Kreis darüber hinaus auch erhebliche finanzielle Einsparungen. Diese Mittel können dann den Städten zugutekommen oder in andere Projekte fließen“, freut sich Dr. Bert Wagener für die Fraktion.

Den größten Kritikpunkt stellt für die Grünen, wie bereits in den vorangegangenen Jahren, der Dattelner newPark dar, der laut Kreishaushaltsplanung im Jahr 2022 erneut mit beträchtlichen Ausgaben und Flächenversiegelungen verbunden sein soll. Eine abschließende Bewertung des Haushalts steht, vor allem in Anbetracht dessen, noch aus.

Paula Brauer ist neue Fraktionsgeschäftsführerin

Seit dem 1. Oktober hat die Grüne Kreistagsfraktion mit Paula Brauer eine neue Geschäftsführerin. Die Vizevorsitzende Silke Krieg hat sie am Freitag in ihren neuem Büro im Kreishaus willkommen geheißen.

Paula wird die Fraktion künftig inhaltlich und organisatorisch sowie bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen. Die 25-Jährige, gebürtige Recklinghäuserin bringt Berufserfahrung aus der Verbands- und Pressearbeit mit.

Sie freut sich auf die neuen Aufgaben und vor allem auf die Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung und der Fraktion.

Termine Robin Conrad

Ihr wollt Robin treffen? Dann schaut rein, wo er alles unterwegs ist!

Fahrradtour Herten-Marl, Herten; Rathausplatz 9/4/2021 10-14 Uhr

Wahlstandt OE, Oer-Erkenschwick; Berliner Platz 9/7/2021 9:30-10:30 Uhr

Wahlstandt Marl, Brassert Markt und REWE Feldmann Kolpingst 9/7/2021 11-12 Uhr

Wahlstandt OE, Oer-Erkenschwick; Hünenplatz 9/10/2021 10-12 Uhr

Cocktail-Fahrrad in Waltrop, Waltrop; Moselbachpark 9/11/2021 18-23 Uhr

Wahlstandt Herten, Herten Am Mamutbaum 9/11/2021 10-12 Uhr

Wahlstandt OE, Oer-Erkenschwick; Berliner Platz9/14/2021 10-12 Uhr

Wahlstandt OE, Oer-Erkenschwick; Hünenplatz9/17/2021 10-12 Uhr

Grüner Talk Klimaschutz und -anpassung Haltern; Gegenüber von Douglas 9/18/2021 11- 13 Uhr

Wahlstandt Datteln, Datteln zwischen Kiosk und Vinos 9/18/2021 9:30 Uhr-10:30 Uhr

Wahlstandt OE, Oer-Erkenschwick; Berliner Platz9/21/2021 9:30-10:30 Uhr

Wahlstandt Marl, Brassert Markt und REWE Feldmann Kolpingst 9/21/2021 11-12 Uhr

Wahlstandt OE, Oer-Erkenschwick; Hünenplatz 9/24/2021 10-12 Uhr

Wahlstandt Datteln, Datteln zwischen Kiosk und Vinos 9/25/2021 9:00-10 Uhr

Wahlstandt Herten, Herten Am Mamutbaum 9/25/2021 10:30-12 Uhr

Zukunftsklausur der Grünen Kreistagsfraktion

Die Grüne Kreistagsfraktion hat sich vom 13.-14.8.2021 im Seehof in Haltern zu einer Zukunftsklausur getroffen.

Insbesondere aufgrund der Tatsachen, dass,

der Weltklimarat in seinem neuesten Bericht zu der Erkenntnis kommt, dass der globale Temperaturanstieg um 1,5 Grad 10 Jahre früher kommen wird, als bisher prognostiziert,

die UNO weltweit für das Klima die Alarmstufe „ROT“ ausgerufen hat,

das Bundesverfassungsgericht vor wenigen Monaten das Klimagesetz 2019 für teilweise verfassungswidrig erklärt und Klimaschutz und Freiheitsrechte zukünftiger Generationen in Verfassungsrang gesetzt hat,

die Bunderegierung daraufhin die Klimaziele für Deutschland verschärft und die Klimaneutralität bis 2045 beschlossen hat,

die aktuellen Hitzewellen und Brandkatastrophen in Südeuropa, aber auch in Sibirien, Nordamerika und Kanada belegen, dass wir auf dem besten Wege sind, Teile unserer Welt für Menschen unbewohnbar zu machen,

sich nach zwei Jahren Dürre der Klimawandel in Deutschland in diesem Jahr mit bisher nicht vorstellbaren Überschwemmungen (inkl. über 170 Toten) bemerkbar gemacht hat,

halten die Grünen eine Verstärkung der Aktivitäten im Bericht Klimaschutz für zwingend geboten.

Im Zentrum der Klausurtagung mit 20 Akteuren ging es um zwei große „Zukunftsprojekte“.

Zum einen um die sogenannte „Wasagfläche“ in Haltern. Diese hat der Kreis Recklinghausen vor einiger Zeit erworben. Die Grünen wünschen sich hier die Entwicklung eines einzigartigen Naturraums, dem eine wesentliche Funktion zur Rettung des Klimas zukommt. Genannt wird hier neben einer Aufforstung auch die „Aktivierung“ der Moorflächen als Co2 Senken. Vor Ort machten sich die Grünen ein Bild über den Zustand und die Möglichkeiten der Fläche.

Am zweiten Tag stand das Thema „Wald“ im Fokus. Nachdem die Geschichte rund um die „Rodung und Aufforstung“ der Wälder in und um Haltern erarbeitet wurde, ging es in die Natur. Vor Ort konnten sich die Teilnehmenden ein Bild vom Zustand des Waldes machen. Über der Exkursion schwebte die Frage: „Wir können wir die Funktion des Waldes erhalten und den Wald resilient gegen den Klimawandel machen“. Eine schwierige Frage, dem der RVR Forstbetrieb vorwiegend mit einer breiten Streuung von Pflanzenarten entgen tritt. „Trockenheit, Wärme und starker Wind setzen den Bäumen im Wald zu. Gerade die in der Industrialisierung gepflanzten Nadelbäume sind sehr anfällig.“ Alle Teilnehmenden waren sich einig, dass eine „naturnahe Waldbewirtschaftung“ zukünftig stärker im Fokus stehen muss. Der RVR – dem die meisten Wälder rund um Haltern gehören – bedient u.a. der Rohstoffversorgung. „diesen Spagat zwischen Versorgung mit Rostoffen und Naturnähe müssen wir hinbekommen“, ist sich Bert Wagener sicher.

Am Ende waren die Teilnehmenden zuversichtlich und sich einig, dass es gerade im Kreis Recklinghausen zahlreiche Möglichkeiten gibt, den Klimaschutz zu fördern. Jetzt gilt es: „Ärmel hochkrempeln“.

Britta Hasselmann in Oer-Erkenschwick!

Bürgersprechstunde mit Britta Haßelmann und Robin Conrad Britta

Haßelmann, Spitzenkandidatin der Grünen NRW für die Bundestagswahl, kommt am 16.08. um 15:00 Uhr nach Oer-Erkenschwick. Zusammen mit Robin Conrad wird sie bei einer Bürgersprechstunde mit Bürger*innen über das Thema Klimaanpassung sprechen. Dabei wird es unter anderem um die Frage gehen, wie die Region an den Klimawandel und seine Auswirkungen angepasst werden kann. Da sich Politik nur gemeinsam gestalten lässt, laden wir dazu interessierte Menschen und Presse in die Stadthalle (Berliner Platz 14) ein, um über Vorschläge und Konzepte zur Bundestagswahl zu diskutieren sowie Fragen zu stellen. Mit Robin Conrad stellen Bündnis 90/Die Grünen den Direktkandidaten für die Bundestagswahl im Wahlkreis Recklinghausen II (Oer-Erkenschwick, Haltern am See, Datteln, Marl und Herten). Britta Haßelmann ist Mitglied des deutschen Bundestages, Erste Parlamentarische Geschäftsführerin und kommunalpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Klimaschutz und Klimaanpassung spielen in Städten eine zentrale Rolle. Schon beim Erreichen des 1,5 Grad-Ziels werden Klimaanpassungsmaßnahmen nötig sein, bei jeglicher Erwärmung darüber hinaus werden sie umso unausweichlicher. Durch die verheerenden Überflutungen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz erhalten diesen Themen neue Aufmerksamkeit. Viele Menschen waren vor Ort von dieser Extremwetter-Katastrophe direkt und massiv betroffen. Damit solche Umweltkatastrophen in Zukunft weniger folgenstark sind, müssen Klimaanpassungsmaßnahmen getroffen werden. Projekte wie die Umwandlung von schützenswertem Ackerland in Industriefläche und die Bebauung der Halde Oer- Erkenschwick mit Gewächshäusern widersprechen einer nachhaltigen Gestaltung der Region für die sich Bündnis 90/Die Grünen und Robin Conrad einsetzen möchten. Um zu erfahren, welche Aspekte den Bürger*innen besonders am Herzen liegen, ist ein aktiver Austausch durch Fragen und Anregungen sowohl mit Britta Haßelmann als auch mit Robin Conrad gewünscht. Die Veranstaltung findet unter coronakonformen Bedingungen statt. Es wird um eine Anmeldung unter: christian.wegner@gmx.de gebeten.

Mona Neubaur in Recklinghausen!

Am 27.08.21 wird Mona Neubaur zu Gast in Recklinghausen sein.

Von 17:30-19:00 Uhr wird es eine Podiumsdiskussion im Bildungszentrum des Handels e.V.(Wickingpl. 2-4, 45657 Recklinghausen) geben.

Thema: Verkehrswende in den Innenstädten


Das Programm:

17:00 Uhr Einlass

17:30-18:30 Uhr Diskussion mit Mona Neubaur(Landesvorsitzende der Grünen), Volker Schäper(Ratsmitglied der Grünen) und Peter Brautmeier(Sprecher ADFC Recklinghausen)

18:30-19:00 Diskussion mit dem Direktkandidaten der Grünen für Recklinghausen, Castrop und Waltrop Nils Stennei.

Wichtig, Aufgrund der begrenzten Plätze ist eine Anmeldung an Thorben@gruene-recklinghausen.de notwendig. Diese ist auch erst ab Bestätigung gültig.